Kontakt

Ruch Bedachungen und Bauspenglerei
Feldstrasse 7
CH-3465 Dürrenroth
Tel.: 062 964 12 50
Fax: 062 964 00 60
 E-Mail

Auswahl des Holzes

 

Eine Fichte wird ausgesucht. Man achtet dabei auf ihren Standort, dass sie gerade gewachsen ist und möglichst wenig Äste hat.

Nach dem fällen wird eine erste Holzprobe durch Spalten und erstellen von Schindeln gemacht und das Holz auf die Verabeitungseigenschaften geprüft. Erst dann weiss der Schindelmacher ob sich der Stamm zum herstellen von Schindeln eignet.

Wir beziehen unser Holz für die Schindelproduktion aus den umliegenden Wäldern der Region.

Ruggel-Produktion

Der Stamm wird im frisch gefälltem Zustand verarbeitet. Vom Stamm werden sogenannte „Rugel“ gesägt. Dieser Arbeitsgang ergibt am Schluss die Rohlänge der Holzschindel.

Spaltungstechnik

Der abgesägte  „Rugel“ wird gegen das Zentrum aufgespaltet. Stücke die Äste enthalten werden bei diesem Arbeitsgang ausgespalten und ausgeschieden.

Zuschnitt

Die vorbereiteten gespaltenen Holzstücke werden maschinell zugeschnitten. Ein Schwungrad der Zuschneidemaschine hat jeweils zwei Messer die leicht konisch befestigt sind.

Sortierung

Nach dem schneiden müssen die Rohschindel noch sortiert werden. In jeder Produktion gibt es auch Ausschuss. Nur die aussortierten guten Rohschindel werden weiterverarbeitet.

Stanzen

Die maschinengefertigten Holzschindel haben eine glatte Oberfläche. Durch das Stanzen wird den Holzschindeln eine gleichmässige Form und genaue Breite gegeben.

Mass der maschinell gefertigten Holzschindel

Länge  

 1200 mm

Breite

 Je nach Stanzmesser 44 -  60 mm

Dicke

 5 mm vorne 0-2 mm hinten

Die Schindeln werden für die Lagerung gebündelt und an einem trockenen Ort luftgetrocknet.